Unterstützer der Kampagne

Vorname Name Organistation Zitat
Christoph Hecklau focusEnergie GmbH & Co. KG
 „Nachhaltigkeit ist für uns kein Modewort, sondern Maßstab. In ökologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Hinsicht. Wir begleiten unsere Kunden bei der Umsetzung effizienter Energiekonzepte zur Strom- und Wärmeversorgung. Photovoltaik (PV) spielt dabei eine zentrale Rolle, denn in der Sonne liegt ein unendliches und gleichzeitig kostenloses Energiepotenzial. Mit der Reduzierung von Emissionen leisten wir einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz und eine enkelgerechte Umwelt.“
Friedrich Kübler Küblersche Effizienz „Sehr gute Idee.“
Fritz
Kropp
PV Sachverständige e.V.

„Der bundesweite Photovoltaik Sachverständige e.V. nimmt mit seinen 80 Mitgliedsbetrieben gerne am wachsenden PV-Zubau in Rat und Tat teil. Wir sehen erhebliche Potentiale auf organisatorischer und technischer Ebene. Eine durchdachte Strategie wird für ein konzentriertes Vorgehen förderlich sein.“

Raimund Haser CDU-Landtagsfraktion „Wir streben eine landesweite Kampagne an, in der ein engagierter jährlicher Photovoltaik-Zubau von 1000 Megawatt pro Jahr auf 16 Gigawatt bis 2030 realisiert werden soll.
Mit der CDU bekommen Sie eine Umweltpolitik, die gleichermaßen ambitioniert ist und dabei funktioniert. Weg vom Wollen, hin zum Tun!“
Stefan Bürkle Bürkle+Schöck Elektro – Anlagen „Da unser Unternehmen nachhaltige und energieeffiziente
Komplettlösungen entwickelt, unterstützen wir die „1000 MW Kampagne“ aus
voller Überzeugung. Wir sehen die Zielerreichung als unser aller
Verpflichtung an – gegenüber unserer Gesellschaft und den nachkommenden
Generationen. Wünschenswert auf diesem Weg, hin zur Energiewende, ist
der Abbau bürokratischer Hürden von der Antragstellung über die
Fördermittelvergabe bis hin zum Betrieb der Anlagen, um effektive
Synergien aus Umweltentlastung, Netzstabilität und Kostensenkung zu
schaffen und den Ausbau der regenerativen Energien zukunftsweisend
gestalten zu können.“
Dr. Theo Wember
„Photovoltaik und Windenergie sind gute und komplementäre Energiequellen mit einem riesigen Potential: Fangen wir sie ein!“
Manfred Kotzel

Prof Dr. Hans Martin Gündner Solarverein Marbach am Neckar e.V.
„Wir begrüßen diesen neuen Anstoß für die Photovoltaik aus
ganzem Herzen. Neben allen Maßnahmen bei Neubauten brauchen wir einen
massiven Ausbau der PV-Anlagen im Gebäudebestand. Das EEG 2021 hat nach
heftigem Kampf nun doch einige Verbesserungen bei kleineren Anlagen und
im Mieterstrombereich gebracht. Nützen wir das!“
Egbert Badey NABU BW „Solarstrom muss bis 2030 wichtigste Energiequelle im Land
werden um die Klimaziele bei hoher Akzeptanz in der Bevölkerung zu
erreichen!“
Eberhard Götz Wiestorschule Überlingen  „Ich bin für eine zielgerichtete Solarinitiative in BW. Nicht nur
reden sondern überprüfbare Ziele umsetzen. 17 GW bis 2035 jetzt
starten.“
Hendrikus Salemink 4e gruenstromen GmbH „Wir sind gerne dabei und freuen uns auf die Möglichkeiten die Energiewende in BW nachhaltig mitzugestalten.“
Gerhard Prendke Sonnenernte e.V. „Seit der Vereinsgründung 2005 engagieren sich die Mitglieder für eine stärkere Nutzung der Sonnenenergie.“
Michael Schöllkopf SOLARDROM e.V. „Mit der Kampagne „Hockenheim macht SOLAR Strom“ sind wir seit Anfang des Jahres 2020 am Start.“
Dirk Vogeley KEK – Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur GmbH „Die Karlsruher Klimaschutzagentur KEK steht hinter der Kampagne: ohne massiven Ausbau der PV sind die Verpflichtungen aus dem Pariser Abkommen nicht zu schaffen. Und wir werden unseren Teil mit dem Klimaschutzkonzept 2030 der Stadt Karlsruhe dazu beitragen.“
Stefan Drayer Stefan Drayer | Solarenergie | Grossspeicher | Netzsystemdienstleistung „Strom ohne Ende dank Photovoltaik“
Christoph Würtemberger Solarstromanlagen Würtemberger GmbH
Guido Groß G2K Vision GmbH „Wir unterstützen Sie gerne durch unser Netzwerk.“
Carsten Halle Jonsol GmbH „1000 MW? Wir sind gerne mit dabei.“
 Prof. Dipl.-Phys. Gerhard  Gruhler  Hochschule Heilbronn  „Smart DC-Microgrids“
Dr. Jochen  Link KWA Contracting „Danke für die Initiative gern unterstütze ich die Kampagne“
Bastian  Telg Kronos Solar Projects GmbH „Für einen zielgerichteten Ausbau der Solarkapazitäten sind Zahlen und Zielkorridore wichtig, ebenso wie die offene Zusammenarbeit mit Politik und Landwirtschaft“
Dr. Hans-Joachim Röhl

Bene  Müller solarcomplex AG „Tausend MW neue Solarkraftwerke für Baden-Württemberg? Wir sind dabei und werden davon mindestens 50 MW bis 2025 und weitere mindestsens 100 MW bis 2030 realisieren. Versprochen!“
Fritz Mielert
„Klimaschutz braucht einen massiven Ausbau der Erneuerbaren – auch in Baden-Württemberg!“